Unangemeldete Demonstration gegen das Treffen der G20 in Hamburg

Am Samstag den 10.06 haben wir – zusammen mit anderen Revolutionären – eine unangemeldete Demonstration, im Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg, durchgeführt. Sie richtete sich gegen das Treffen der G20, welches im Juli in Hamburg stattfinden soll. Auf unserem Fronttransparent konnten die Leute aus dem Viertel unsere leitende Parole „Nieder mit der Weltordnung des Kapitals – Volkskrieg bis zum Kommunismus“ lesen.

Unser entschlossener Kampf gegen den Imperialismus und seine konsequente Fortführung im Volkskrieg wurden am besten in der Parole „Tod dem Imperialismus – Volkskrieg bis zum Kommunismus“ ausgedrückt. So zogen wir in zügigem Tempo, mit kämpferischen Parolen durch den Stadtteil. Viele Leute schauten interessiert und filmten mit ihren Handys. Nach einigen Minuten löste sich die Demonstration auf und die Genossen verschwanden wieder. Niemand wurde festgenommen während die Polizei ziellos durch den Stadtteil fuhr aber nichts erreichte.

Aktionen wie diese sind ein wichtiger Bestandteil unserer Mobilisierung gegen den G20 Gipfel. Wir halten die Wahrheit des Vorsitzenden Mao Tse Tung hoch, dass die Rebellion gerechtfertigt ist und die Massen die Geschichte machen. Und unsere Erfahrungen aus der Praxis bestätigen diese Wahrheit. Die Massen wollen kämpfen, dass was ihnen fehlt ist die Führung. Und diese Führung kann nur geleistet werden durch die Kommunistische Partei, eine Partei neuen Typs, eine proletarische Kampfmaschine. Wir leisten unseren Teil dazu bei die Kommunistische Partei in Deutschland zu rekonstituieren und wir werden im Juli in Hamburg ein Feuer entfachen, dessen Licht auf alle Kontinente strahlt. Wir werden gemeinsam mit Genossen aus aller Welt, den Herrschenden ihren Gipfel zum Desaster machen.

Kämpft mit uns gegen den G20-Gipfel in Hamburg!

Die Rebellion ist gerechtfertigt!

Es lebe der proletarische Internationalismus!